Wasserbruch (Hydrozlele)

Eine Hydrozele (Wasserbruch) ist eine Flüssigkeitsansammlung im Hodensack. Sie ist entweder angeboren oder entwickelt sich im Laufe des Lebens. Häufig bildet sich die Hydrozele von selbst zurück. Wenn nicht, erfolgt eine operative Behandlung, wobei die Prognose gut ist.

Die Symptome der Hydrozele sind in der Regel gering ausgeprägt. Häufig verläuft die Wasseransammlung am Hoden – besonders im Frühstadium – ohne Beschwerden. Mit zunehmender Schwellung des Hodens sind allerdings Schmerzen, Druck- oder Schweregefühl möglich.
Zur Diagnose der Hydrozele sind verschiedene Untersuchungen geeignet. Für die endgültige Diagnose kommt eine Ultraschalluntersuchung, in seltenen Fällen auch eine Magnetresonanztomographie, zum Einsatz. Da die Hydrozele in vielen Fällen von selbst verschwindet, ist eine Therapie nicht immer erforderlich.